Kling & Freitag sorgt für guten Ton im Museum für Gestaltung

Das Museum für Gestaltung Zürich hat am 2. März und 3. März grosses Eröffnungsfest gefeiert. Für den perfekten Ton im grossen Vortragssaal haben dabei die VIDA L/C von Kling & Freitag gesorgt. Ihr formschönes Design passt nicht nur wunderbar in den Raum, sondern tönt auch noch unfassbar gut.

Nach über drei Jahren Renovationsarbeiten am denkmalgeschützten Gebäude an der Ausstellungsstrasse 60 erstrahlt das Museum für Gestaltung nun in neuem Glanz. Und alter Würde. Dass wir als Dr. W.A. Günther AG unseren kleinen Teil zum Erfolg beitragen konnten, freut uns natürlich besonders. Und als Kling & Freitag Distributor in der Schweiz sind wir stolz, dass die aussergewöhnlichen Sound Systeme des Deutschen Herstellers ihren Platz in der Schweizer Museumsszene finden. 

Doch was ist die VIDA überhaupt. Und was kann sie?
VIDA steht für ‘Versatile Intelligent Digital Array’. VIDA L wurde entwickelt, um das derzeit technisch Machbare auszuloten und als bahnbrechende Innovation umzusetzen.
Insgesamt 48 DSP- und Class-D-Endstufenkanäle werden in koaxialer Anordnung auf drei Lautsprecher-Wege verteilt. Jedes VIDA L Modul ist mit sechs 6,5″ Tieftonchassis, zwölf 3,5″ Mitteltontreiber und zweiunddreißig 1″ Hochtonkalotten ausgestattet. Die Beam Steering-typischen Artefakte werden in Kombination mit dem speziellen Waveguide-System bis 10 kHz vermieden. 

Das volle Spektrum
Durch die aktive Aufteilung des Frequenzspektrums auf jeweils optimierte Tief-, Mittel- und Hochtonchassis ist die dynamische Wiedergabe bis zu 60 Hz realisierbar. Die VIDA L erfüllt damit alle Ansprüche an ein Fullrange-System. Bei Bedarf kann das optionale VIDA C Modul, das auf der Rückseite der VIDA L montiert werden kann, den Tieftonbereich zusätzlich erweitern oder alternativ im Kardioid-Modus die tieffrequente Abstrahlung des Systems optimieren. Für die Ergänzung von Subwoofern steht ein Auxiliary-DSP-Ausgang zur Verfügung. 

Safety first
VIDA L bietet alle gängigen Eingangsvarianten wie DANTE, AES3 und Analog. Ein zweistufiges Fallback-Konzept schaltet im Fehlerfall automatisch auf ein Ersatzsignal um. Alle Lautsprecher innerhalb eines Arrays sind über Ethernet-Kabel miteinander verbunden und werden in der Software automatisch erkannt und gruppiert. Mit VIDA L wird Sicherheit ganz gross geschrieben und neu definiert!

Eins plus Eins ist Drei
Die hochwertige und dezent verborgene Verbindungsmechanik der schlank gehaltenen VIDA L ist leicht und sicher zu bedienen. Einzelne und gekoppelte Elemente können mit dem optionalen Flugrahmen senkrecht geflogen oder mechanisch vorgeneigt werden. Die Neigung des Systems wird dabei über den integrierten Winkelmesser erkannt und fliesst in die Berechnung des Beam Steering-Algorithmus ein. Sämtliche Berechnungen und Einstellungen erfolgen in Echtzeit! Für die Bedienung steht eine touch-basierte, native App zur Verfügung (ab Win 8.1). Alles für eine optimale Steuerung und präzise Kontrolle in Echtzeit.

Steuerbar, laut, audiophil
VIDA L – sowohl für hochwertige Festinstallationen als auch für anspruchsvolle mobile Applikationen. Eine unglaublich perfekte Lösung. Auch für Sie?

Gerne beraten wir Sie zur VIDA oder zum Rest der Produktpalette von Kling und Freitag. Wir freuen uns!